SG Efeu I - SV Nohn I

3:2 (2:2)

Am 6. Spieltag der diesjährigen Saison begab sich die Mannschaft des SV Nohn auf die Auswärtsfahrt nach Esch. Die Platz- und Wetterverhältnisse ließen darauf schließen, dass das Spiel am heutigen Tage wohl kein Leckerbissen werden würde. Der Platz war löchrig und ziemlich tief und der Wind hätte bei der 4-Schanzen Tournee auf jeden Fall zu einem Abbruch geführt. Dafür konnte aber niemand etwas und so musste man sich eben darauf einstellen, dass je nach dem auf welcher Seite man sich gerade befindet der Ball entweder sehr weit fliegt, oder wie ein Bumerang zurückkommt. In der ersten Halbzeit hatte der SV Nohn den Wind im Rücken und kam auch sehr gut ins Spiel. Alle zweiten Bälle gehörten der Mannschaft von Jürgen Meurer, jedoch fehlte es noch an der nötigen Genauigkeit um für Tore zu sorgen. Besser machten es die Gastgeber, die eine Schläfrigkeit nach einem Standard ausnutzten und zur 1:0-Führung einköpften. Glücklicherweise steckte man nach diesem Rückschlag nicht auf, sondern sorgte schnell dafür dass sich der Spielverlauf auch im Spielstand ausdrückt. So war es wieder einmal Kapitän Andreas Streicher, der nach einer Flanke von Peter Schröder den Ball mit dem Kopf im Tor unterbringen konnte. 1:1 und Aufwind für grün-schwarz! Diesen Aufwind nutzte man direkt um noch ein Tor nachzulegen. Ein Eckball von Michael Heinz erreichte den zentral stehenden Michael Heinrichs, der den Ball mit einem Mix aus Augenhöhle und Nasenspitze im gegnerischen Tor unterbringen konnte. 2:1!
Leider hielt dieser Spielstand nicht lange an, weil man die Stärke, die man bei offensiven Standards immer wieder zeigt, in der Defensive nicht aufblitzen lässt. Stattdessen agiert man erneut im Tiefschlaf und lässt die Gegner frei zum Ausgleich einköpfen. Diese Tiefschlafphasen muss man dringend einstellen, denn es kann nicht sein, dass man 3/4 seiner Gegentore nach Standards kassiert. Mit diesem 2:2 ging es in die Halbzeit, in der man sich über diese kurzen Tiefschlafphasen wieder tierisch ärgerte. Zu diesem Ärger kam noch dazu, dass man bereits in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt 2 mal wechseln musste. Philipp Reuter konnte sich, nachdem er sich den Rücken verrenkte, nur noch wie ein 90-jähriger Greis bewegen und Damian Düx erwischte es leider noch schlimmer, denn nachdem er in die Zange genommen wurde renkte er sich die Schulter aus und fand sich dann leider schnell im Krankenhaus statt auf dem Spielfeld wieder. Gute Besserung ihr Beiden!
Nun zur zweiten Halbzeit. Diese begannen wir nicht so druckvoll und zielorientiert wie noch die ersten 45 min, sodass die Heimmannschaft zu mehr Spielanteilen kam. Zusätzlich dazu hatten sie noch den Wind im Rücken, sodass das Momentum etwas kippte. Es gab dennoch wenige Großchancen. Eine konnte Torhüter Jakob Romes vor dem frei vor dem Tor befindlichen Stürmer entschärfen, indem er sich sehr breit machte und den Ball somit parierte. Man selbst kam auch noch zu Chancen, aber die Schüsse, die man aus aussichtsreicher Position abgeben konnte, waren allesamt viel zu harmlos, sodass es nicht mehr zu einem Torerfolg kommen sollte. Leider gilt dies nicht für die Heimmannschaft, die den Ball noch einmal in unserem Tor aus wenigen Metern unterbringen konnte. Nachdem sie sich über unsere linke Seite durchkombiniert hatten legte der Außenspieler den Ball quer, sodass der Stürmer keine Probleme mehr hatte den Ball im Tor unterzubringen. Leider wurde uns im Anschluss an dieses Tor noch ein Elfmeter verwährt. Thomas Heinrichs war schneller als sein Gegenspieler und spielte den Ball mit dem Kopf an ihm vorbei, wurde dabei jedoch von dessen ausgestrecktem Knie erwischt, sodass auch folgerichtig der Foulpfiff ertönte. Zum Erstaunen aller gab es aber nur einen indirekten Freistoß und keinen Elfmeter für uns. Dennoch eine gute Chance, leider konnten wir sie aber nicht nutzen. So fuhren wir ohne Punkte und mit hängenden Schultern nach Hause. Es bleibt aber keine Zeit um sich lange zu ärgern, denn nächste Woche greift man erneut zu Hause gegen die Gäste aus Ulmen an. Hoffentlich kann man dann auch wieder auf den ein oder anderen verletzten Spieler zurückgreifen. Auf jeden Fall gilt es jetzt noch enger zusammen zu rücken und sich gemeinsam dieser Situation zu stellen, dann ist man auch schnell wieder in der Lage für einen schöneren Spielausgang zu sorgen.

Es spielten:
Jakob Romes, Lucas Reimer, Philipp Reuter, Michael Heinrichs, Jonas Blum, Michael Heinz, Thomas Heinrichs, Fabian Schneider, Peter Schröder, Andreas Streicher, Nico Pfeiffer

Einwechslungen:
Damian Düx, Michael Wand, Jonas Delonghe, Noah Romes

Tore:
Andreas Streicher, Michael Heinrichs

SG Efeu II - SV Nohn I​I

2:1 (1:1)

Am 6. Spieltag ging es am Samstagnachmittag gegen die Zweitauswahl der SG Efeu-Feusdorf.
Nach durchwachsenem Saisonstart wollten wir unbedingt die drei Punkte.
Nach fahrigem Start war Nohn die Mannschaft mit den größeren Chancen. Von Seiten Efeu kam sehr wenig. Hauptaugenmerk lag bei der Heimmannschaft im verteidigen.
Nach Chancen von Jörg und Krassi hätte man in Front gehen können. Dann plötzlich aus dem nichts die Führung für Feusdorf. Nach gutem Freistoß aus dem Halbfeld steht der Stürmer ganz frei und verlängert den Ball ins Tor (Kopfball, 31 Minute).
Bis dato hatte man die harmlosen Angriffsbemühungen der Heimelf locker im Griff.
Wieder ein Rückstand aber Nohn machte weiter das Spiel und belohnte sich 5 Minuten später. Nach unglücklicher Verlängerung vom Efeu-Spieler taucht Jörg frei vorm Torwart auf, umkurvt ihn und erzielt das 1:1 (35 Minute).
Anschließend lässt Nohn noch zwei richtig gute Chancen durch Luca Reinarz und Markus Probst liegen. Die Chancenverwertung ließ heute zu wünschen übrig. Anschließend war Halbzeit.
Zweiter Durchgang und Efeu war präsenter auf dem Platz. Das Spiel war jetzt ausgeglichener und Efeu hatte mit einem Pfostentreffer nach 60 Minuten die beste Gelegenheit.

Wirklich viele Torchancen waren aber in diesem Zeitraum Mangelware. Es war ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fouls und daraus resultierenden Unterbrechungen. Das Spiel plätscherte vor sich hin. Man merkte der Heimelf an, dass Sie mit dem Punkt zufrieden waren und versuchten nur mit langen Bällen den eigenen Strafraum sauber zu halten bzw. die Stürmer in Aktion zu bringen.
In der 90 Minute ist es dann Geschehen. Eine der wenigen zugelassenen Flanken vom Flügel landet am zweiten Pfosten und Efeu führt. Die verbleibende Nachspielzeit reichte anschließend nicht aus um noch einmal gefährlich vorm Tor aufzutauchen. Ende. Aus. Vorbei. Mit 3 Punkten aus 6 Spielen ist der Saisonstart misslungen. In den nächsten Wochen muss sich Nohn zurück ins Mittelfeld der Tabelle kämpfen.

Es spielten:
Björn Meuser (T),
Michael Wand, Niklas Gillen, Michael Groß, Jonas Delonge, Andreas Engels, Dirk Wenigmann, David Schmitz, Christoph Schröder, Viktor Senft, Jörg Ewinger (C)

Einwechslungen:
Luca Reinarz, Markus Probst, Markus Kilens

Tore: Jörg Ewinger (1)

Am Sonntag spielen wir gegen die SG Waldkönigen II. Anpfiff ist um 12:00 Uhr in Nohn.

TuS Ahbach II - SV Nohn

1:2 (0:1)

Mit viel Moral zum Derbysieg

Zum zweiten Spiel der Saison spielten die Schützlinge von Trainer Jürgen Meurer in Leudersdorf gegen die Zweitauswahl des Lokalrivalen TuS Ahbach. Zusätzliche Motivation um den bislang erfolgreichen Start auszubauen war nicht nötig, denn das der Sieg von letzter Woche nur wenig wert ist, wenn man hier verliert, war auch jedem klar. Vor dem Spiel waren die Verhältnisse schon klar gesteckt, denn das Zuschauerduell hatte man mit deutlicher Überlegenheit gewonnen. Zum Glück konnte man einen Stau auf den umliegenden Straßen vermeiden, da die meisten Leute klimafreundlich mit Bollerwagen und Hopfenantrieb anreisten. Nun aber zum Spiel.

Von Beginn an waren beide Mannschaften gewillt, zu zeigen wer den Sieg hier mehr will. Zweikämpfe wurden intensiv geführt, denn keiner wollte dem Gegner die Dominanz über das Spiel überlassen. Dennoch hatten wir im ersten Durchgang mehr Spielanteile zu verbuchen. Im Aufbauspiel hatte man viel Zeit da der Gegner das Mittelfeld kompakt machen wollte und somit keinem Pressing ausgesetzt war. Umso ärgerlicher, dass wir uns selbst durch unnötige und schlecht getimte Fehlpässe immer wieder in vermeidbare Situationen brachten. Die Heimmannschaft operierte viel mit langen Bällen, da es für die Abwehrreihe sehr schwer war den Ball aufgrund der tiefstehenden Sonne zu sehen. Auch wenn einige Bälle unterlaufen wurden, konnte immer noch ein Mitspieler klären bevor Situationen wirklich gefährlich werden konnten. Wir erspielten uns selbst einige Halbchancen durch Bälle auf Zielspieler Andreas Streicher, aber auch durch teils sehenswerte Ballstafetten über die beiden Seiten. In der 26. Minute kam es dann zum schönsten Tor der Kreisliga B-Saison 2020/21. Wir haben zwar erst den 2. Spieltag, aber das kann nur sehr schwer überboten werden. Ein schwer kontrollierbarer Ball gelangte über den Umweg Michael Heinz zu Philipp Reuter, der den Ball bei einer Direktabnahme mit seinem Außenrist so perfekt traf, dass selbst Roberto Carlos jetzt ein Poster von Philipp Reuter über seinem Bett hängen haben dürfte. Der Ball drehte sich mit einer so perfekten Flugkurve in den linken Winkel, dass er beim Berühren des Pfostens glücklicherweise noch genug Spin hatte sich ins Tor und nicht aus dem Tor zu drehen. 0:1! 

Anschließend wollten wir natürlich möglichst schnell nachlegen um für weitere Klarheit zu sorgen. Die beste Chance hatte Manuel Raitz, dessen Ball jedoch nicht das Glück hatte wie der von Philipp wenige Minuten früher. Seine Direktabnahme aus dem 16er knallte lediglich gegen die untere Kante der Latte aber fand anschließend leider nicht den Weg hinter die Linie. 

In der Halbzeitpause war man sich bewusst, dass das Spiel noch längst nicht gewonnen war, denn die Gastgeber waren auch durchaus in der Lage vor allem über gut getretene Standards Gefahr auszustrahlen.

Anfang der zweiten Halbzeit kam es dann leider zum traurigen Höhepunkt dieser Begegnung. An der Außenlinie kam Verteidiger Jonas Schmitz bei einem Kopfballduell gegen Marc Kuhl leider einen Tick zu spät, sodass beide hart mit den Köpfen zusammenstießen und sich dabei auch verletzten. Dass es sich hierbei um ein hartes Foul hielt ist gar keine Frage, auch wenn man dem Verteidiger hier nur bedingt einen Vorwurf machen kann, denn er war halt leider einfach zu spät.

Was dann jedoch aus dieser Szene gemacht wurde, gehört auf keinen Fußballplatz dieser Welt. Der Trainer der Heimmannschaft stürmte sofort auf Jonas zu, verwickelte ihn in eine Auseinandersetzung und ließ sich dann auf den Boden stürzen, um eine rote Karte zu provozieren. Dies gelang ihm leider auch, denn Jonas blieb dieser Konfrontation nicht fern ohne jedoch wirklich aktiv zu werden. Wenigstens wurde der Trainer noch selbst des Feldes verwiesen. An dieser Stelle aber nochmal gute Besserung an den verletzten Gästespieler.

Nun war es hektisch, aber man war natürlich gewillt, die Führung trotzdem bis zum Ende des Spiels zu behalten. Leider fiel der erneut sehr gut getretene Freistoß so perfekt über Freund und Feind ins lange Eck, dass weder Torhüter Jakob Romes, noch einer der Verteidiger den Ball irgendwie klären konnte. 1:1.

Man brauchte nun ein paar Minuten um sich im neuen System zu akklimatisieren, aber dennoch konnte man größtenteils nicht feststellen, dass man selbst in Unterzahl war. Bei einer Chance der Gäste verkleinerte Jakob dass Tor so gut, dass der Stürmer nur halbherzig abschließen konnte. Aber auch wir kamen zu Chancen. Und auch wir sind nach Standards dieses Jahr gefährlich. In der 85. Minute war es dann soweit. Einen Freistoß aus rund 30 Metern brachte Michael Heinz mit der Sonne im Rücken flatternd in Richtung Torwart, der ihn nur nach vorne prallen ließ, wo bereits der stark nachsetzende Luca Benner zum Einschieben bereit stand. 2:1 und erneut stark nach einem Rückschlag zurückgekommen. Von nun an warf man sich in jedem Zweikampf um den Sieg über die Zeit zu retten, was uns auch geschlossen gelingen konnte. Oder um es mit Philipps Worten zu sagen: „JABBA DABBA DUUUUUUU!“

Ganz wichtig zu erwähnen ist besonders am heutigen Tage aber nicht nur die Leistung der Spieler.  

Wenn man vor dem Spiel auf dem Platz steht und sieht, dass mindestens doppelt so viele eigene Zuschauer da sind als von der Heimmannschaft, dann weiß man was bei uns momentan los ist. Es macht Spaß vor so einer treuen Gemeinschaft zu spielen und mit anfeuernden Rufen und euphorischen Whoooo!-Schreien durchs Spiel getragen zu werden. An dieser Stelle natürlich wieder viele Grüße an alle Zuschauer und natürlich auch wieder an unsere Whoo-Girls. 😀

Wenn man durch die Fans mit einem Mann mehr ins Spiel startet, dann kann man es auch mal verkraften einen Platzverweis zugesprochen zu bekommen, um für Chancengleichheit zu sorgen.

Nächste Woche Sonntag trifft man zuhause auf die Gäste der SG Obere Kyll. Spielbeginn ist um 15:00 in Nohn.

SV Nohn - SG Mehren/Darscheid

4:2 (0:2)

Ein Wechselbad der Gefühle – Mit 3 Torhütern zum Sieg

Zum Beginn der neuen Saison begrüßten die Gastgeber aus Nohn die Gäste der Spielgemeinschaft aus Mehren und Darscheid. Die Mannschaft von Jürgen Meurer begann ähnlich konzentriert wie in der vergangenen Woche gegen eine starke gegnerische Mannschaft. Man war bissig und gut in den Zweikämpfen, verpasste es aber sich zwingende Chancen herauszuspielen. Mitten in die Drangphase der Gastgeber kam es zum ersten großen Rückschlag des Tages. Bei einem Ball hinter die Abwehrkette verschätzte sich Innenverteidiger Michael Heinrichs etwas und verletzte sich dann auch noch bei einer schnellen Drehung am Oberschenkel, sodass er nicht mehr in der Lage war dem flinken Stürmer der Gäste ausreichend zu folgen. Dieser legte dann im 16er klug auf seinen Sturmpartner zurück, der den Ball im langen Ecke unterbringen konnte. Zusätzlich zum Torerfolg der Gäste fiel der erste Interimstorwart Volker Schröder auch noch so unglücklich auf die Schulter, sodass man Anfang der zweiten Halbzeit zu einem ersten Torwartwechsel gezwungen war. Aber dazu später mehr.
Die Gastgeber waren angesichts dieses Wirkungstreffers nur kurz geschockt und kamen in Folge dessen auch zu den ersten guten eigenen Torchancen in Person von Thomas Heinrichs und Michael Heinz, die am heutigen Tag eine sehr starke Doppelsechs bildeten und mit ihren Abschlüssen das gegnerische Tor nur knapp verfehlten. Leider waren die Gäste in dieser Disziplin erneut erfolgreicher. Einen gut getretenen Freistoß versenkte der Angreifer sehenswert mit seinem Kopf im Torwinkel. Bei dem Spielstand von 2:0 sollte es auch bis zur Halbzeit bleiben und die Mannschaft um Kapitän Andreas Streicher fragte sich, wieso das eigentlich der Fall war. Das Gefühl das Spiel noch drehen zu können war auf jeden Fall in jedem einzelnen Spielerkopf da, da man wusste dass man eigentlich kein schlechtes Spiel machte.
Die zweite Halbzeit begann man also erneut stürmisch und auf Wiedergutmachung getrimmt. Der Anschlusstreffer sollte auch sehr schnell gelingen. Ein scharf getretener Eckball von Manuel Raitz konnte von Andreas Streicher wuchtig ins Netz befördert werden. Nun war alles wieder komplett offen und aufgrund eines verletzungsbedingten Wechsels stellte man nun auf eine Dreierkette um, was sich als guter Schachzug erweisen sollte. Man konnte nun zusätzlich Druck entfachen und kam so zu einer guten Torchance in Form eines Freistoßes direkt an der 16er-Linie. Diesen setzte Rückkehrer Peter Schröder mit einem scharf geschossenen Schuss ins Torwarteck. 2:2!
Nun begannen kuriose Minuten. Volker Schröder musste den Platz verlassen und Nico Peiffer wurde eingewechselt. Dieses Mal sollte er jedoch keine Tore schießen, sondern er sollte sie verhindern. Dennoch schaffte er es selbst als Torwart einige Torschüsse zu verbuchen, da er offensichtlich in der Lage mit seinem rechten Huf in den gegnerischen 16er zu schießen.
Anschließend dachte sich Nico als bereits zweiter Interimstorwart an diesem Tag jedoch, dass es ihm im Tor scheinbar doch nicht so gut gefällt und ließ sich in Folge dessen so unglücklich auf sein Knie fallen, dass dort direkt ein dickes blaues Ei wuchs. In Zeiten von Corona wird jetzt offenbar auch in der Kreisklasse Kurzarbeit beantragt. Der dritte Torhüter für diesen Tag hat in diesem Verein wohl alles schon gemacht, außer das Amt des Betreuers, aber das bekommt er in Zukunft sicher auch noch mit Hilfe eines Crashkurses in Person vom Teamchemiebeauftragten Lukas Mauer hin. Dennoch konnte Andi Streicher bereits am heutigen Tage einen weiteren Punkt in seiner langen Liste abhaken. Er war der letzte verfügbare Spieler mit zwei gesunden Händen und hatte nun das Privileg sich die bereits vorgewärmten Torwarthandschuhe anzuziehen. Eigentlich eine schlechte Nachricht, aber der Schütze des Anschlusstreffers konnte an diesem Tage auch im Feld von den sehr gut aufgelegten Bankspielern in Form von Manuel Meurer, Damian Düx und Luca Benner vertreten. Man war ja schließlich noch auf einer Mission und wollte sich mit dem Ausgleichstreffer natürlich nicht zufrieden geben.
So war es Michael Heinz, der in seiner Mittelfeldrolle immer besser und besser wird, der sich aus der zweiten Reihe ein Herz nahm und einen sehr gut platzierten Schuss umjubelt im Netz des Gästekeepers unterbrachte. 3:2 nach 0:2! Die Moral dieser Mannschaft war an diesem Tage einfach ausschlaggebend. Zu keinem Zeitpunkt gab man sich auf und glaubte an die eigenen Fähigkeiten an denen man in der Vorbereitung intensiv gearbeitet hatte. Man war heute einfach in der Lage über einen längeren Zeitraum mit Vollgas zu spielen und so war es logisch, dass man auch anschließend noch zu Chancen kommen würde. Ein gut getimter Ball von Jonas Blum fand nun noch Peter Schröder, der alleine aufs Tor zulaufen konnte und den Ball sicher im langen Eck unterbringen konnte. 4:2 und der Käse war gerollt!
Am heutigen Tage fällt es mir unfassbar schwer einen Einzelspieler herauszuheben, da die gesamte Mannschaft alles dafür gegeben hat, dass die 3 Punkte in Nohn bleiben! Um auf den guten Saisonauftakt aufzubauen muss man nun aber weiter genauso heiß bleiben wie diese Woche. Nächste Woche spielt man bereits Samstags in Leudersdorf gegen die Zweitauswahl des TuS Ahbach. Über zahlreiche Unterstützung wie am heutigen Tage würde man sich sehr freuen. An dieser Stelle auch Grüße an unsere zweite Mannschaft und die berühmt berüchtigten Whooo-Girls, die es sich nicht nehmen lassen jede gelaufene Bahn beim Aufwärmen mit Applaus zu beklatschen. Prost!
Es spielten im Feld:
Lucas Reimer – Philipp Reuter – Michael Heinrichs – Jonas Blum – Michael Heinz – Thomas Heinrichs – Fabian Schneider – Peter Schröder – Manuel Raitz – Andreas Streicher
Es spielten im Tor:
Volker Schröder – Nico Peiffer – Andreas Streicher
Einwechslungen:
Manuel Meurer – Nico Peiffer – Damian Düx – Luca Benner
Tore:
Andreas Streicher, Peter Schröder x2, Michael Heinz

SV Nohn II - SG Mehren/Darscheid II

3:4 (1:1)

Zu einfache Gegentore verhindern den Punktgewinn
Im ersten Saisonspiel war die Reserve von Mehren zu Gast. In einem ausgeglichenen Spiel, ohne viele Torchancen zu Beginn, dauerte es bis zur 26 Minute bis der Gast mit 1:0 führte. In der 34 Minute folgte die Antwort der Nohner mit dem 1:1 durch Luca Reinarz. Es ging auf beiden Seiten hin und her, aber weitere Tore bis zum Halbzeitpfiff blieben aus.
Zweite Halbzeit gleiches Bild. Mehren geht durch eine Doppelchance wieder in Führung. Den ersten satten Schuss konnte Lars Metzen noch souverän parieren, jedoch sprang der Ball dem zweiten Stürmer vor die Füße, der es sich dann nicht mehr nehmen ließ den Ball in den Winkel zu jagen (2:1, 60 Min.)
Nohn lässt sich von der wiederholten Führung nicht einschüchtern und nach Eckball und mit Hilfe des Gästetorwarts zappelt der Ball im Netz (Luca Reinarz, 2:2, 66 Min.)
In den nächsten Minuten folgte dann durch 3 Minuten Tiefschlaf der Nohner wohl die Vorentscheidung. 3:2 und 4:2 innerhalb dieser Phase, in der die Hintermannschaft sehr unsortiert war. Mehren war einfach gedankenschneller und dazu dann noch eiskalt vorm Tor (69 / 72 Min.)
Nohn rannte an und kam kurz vor Schluss nochmal in die Nähe der Punkteteilung. Luca Reinarz der einen buchstäblichen Sahne-Tag erwischte machte seinen persönlichen Hattrick perfekt. Sein Distanzschuss aus dem Bereich des Mittelkreises flog über den etwas zu weit rausgerückten Torwart in die Maschen (3:4, 86 Min.)
Leider reichten die verbleibenden Minuten nicht aus um wenigstens einen Punkt zu retten. Schade, denn hier war heute mehr drin.
Es spielten:
Metzen (T),
Schreiner (C), Gillen, Groß, Hüttenes, Ewinger, Engels, Pietzarka, Schröder, Delonge, Reinarz
Einwechslungen:
Kilens, Senft, Mauer, Schmitz T.
Tore: Reinarz (3)
Kommenden Sonntag geht es für die Zweite dann zum Auswärtsspiel gegen den FC Kirchweiler II. Anpfiff 12 Uhr, Hartplatz.

SV Nohn - SG Obere Kyll-Oberkyll

2-0 (2-0)

Im ersten Pflichtspiel nach der langen fußballfreien Coronapause empfingen die Schützlinge von Trainer Jürgen Meurer und Co-Trainer Peter Schröder anlässlich der ersten Pokalrunde den Ligakonkurrenten aus Gönnersdorf.

Die Mannschaft um Kapitän Andreas Streicher begann sehr motiviert und wollte schon in den ersten Minuten klar machen wer heute als Sieger vom Platz gehen wird. Bereits in der 5. Minute konnte man sich zum ersten Mal in Person von Michael Heinz belohnen. Der heute als 6er aufgebotene Mittelfeldspieler konnte sich mit einem sehr klugen Laufweg in den 16er in Szene setzen und trocken in die lange Ecke abschließen. 

Auch nach dem Führungstreffer behielt die Heimmannschaft den Fuß auf dem Gaspedal. Es wurde aggressiv und gut gestaffelt angelaufen, sodass die Gäste permanent zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen wurden. Nach einem etwas zu kurz geratenen Befreiungsschlag war es Philipp Reuter, der heute im Stiftung Warentest in der Kategorie Staubsauger mit Sicherheit die Bestnote erreicht hätte, der mit einem Ball über die Abwehr Andreas Streicher in Szene setzte. Im ersten Versuch scheiterte er noch am herauseilenden Gästekeeper, im zweiten Versuch konnte er den Ball jedoch souverän mit dem Kopf im gegnerischen Tor unterbringen. 

Im Anschluss an das zweite Tor behielten die Gastgeber zwar die Spielkontrolle, allerdings agierten sie bei vielversprechenden Abschlüssen oder Angriffssitutionen häufig etwas zu fahrlässig oder unkonzentriert. Man schaffte es zwar immer wieder sich Chancen zu erarbeiten, allerdings fehlten häufig Kleinigkeiten zum erneuten Torerfolg. 

Eine der größten Chancen der ersten Halbzeit entstand erneut nach einem Befreiungsschlag, dieses Mal in Person des gegnerischen Torwarts, der in die Füße von Peter Schröder spielte, der anschließend aus 25m auf das freie Tor zielen konnte, leider jedoch von einem holpernden Ball aufgrund eines Lochs im ansonsten hervorragenden Rasen entscheidend gestört werden konnte.

Kurz vor der Halbzeit kam es noch zu einer großen Torchance in Folge einer von Michael Heinz getretenen Ecke, die länger und länger wurde und schließlich von Michael Heinrichs aus spitzem Winkel noch aufs Tor gebracht werden konnte, allerdings leider nicht das Tornetz sondern lediglich das Gesicht des Gästetorwarts erreichte. 

Anschließend ging es mit einer 2 zu 0 Pausenführung in die Halbzeit. Man war gewarnt, da dieser Spielstand trotz dominanter erster Hälfte schnell wieder zu einer sehr ausgeglichenen Partie führen konnte, wenn man plötzlich nicht mehr die gleiche Konzentration wie in der ersten Halbzeit an den Tag legen würde. Man war also darum bemüht schnell noch ein weiteres Tor zu erzielen, um für weitere Klarheit zu sorgen. 

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Die Gastgeber hatten hohe Ballbesitzanteile mit teils ansehnlichen Kombinationen, vermissten es jedoch weiterhin den Ball trotz guter Chancen im gegnerischen Tor unterzubringen. Die Abwehr stand an diesem Tag auch sicher und ließ nicht viele Torabschlüsse auf das Tor des souverän agierenden Tino Fischer zu. Die Gäste hatten während des gesamten Spiels lediglich eine sehr große Torchance, als Innenverteidiger Jonas Schmitz seinen Gegenspieler ins abseits laufen ließ, der Schiedsrichter jedoch die Pfeife stumm ließ und der gegnerische Stürmer somit relativ ungestört auf unser Tor zulaufen konnte. Der ballführende Stürmer konnte lediglich noch vom sehr spritzigen Außenverteidiger Lucas „Puyol“ Reimer eingefangen und beim Abschluss gestört werden, sodass dieser deutlich zu zentral ausfiel und leicht entschärft werden konnte. 

Alles in allem war es ein guter Auftritt der Elf von Jürgen Meurer, allerdings ist der Mannschaft auch bewusst, dass an gewissen Feinheiten noch gearbeitet werden muss, damit man sich in Partien, in denen man die dauerhafte Spielkontrolle hat, auch mit einer höheren Führung belohnen kann. 

Die Mannschaft möchte sich auch ganz herzlich bei allen Personen bedanken, die den Spielbetrieb in diesen Zeiten wieder ermöglichen. Die stillen Helden im Hintergrund, die dafür sorgen, dass wir ein Hygienekonzept haben und auch dafür sorgen, dass dieses eingehalten wird, ermöglichen es uns Spielern überhaupt erst unten auf dem Platz wieder spielen zu können. Dafür auch an dieser Stelle mal ein großes Dankeschön!

Es spielten: 

Tino Fischer (T), Lucas Reimer, Jonas Schmitz, Michael Heinrichs, Thomas Heinrichs, Philipp Reuter, Michael Heinz, Fabian Schneider, Peter Schröder, Andreas Streicher (C), Nico Peiffer

Einwechslungen:

Manuel Raitz, Damian Düx, Jannik Schend

Tore: 

5. Min: Michael Heinz

9. Min: Andreas Streicher

Kommenden Sonntag startet dann für die 1. die Saison mit einem Heimspiel gegen die SG Mehren-Darscheid. Anpfiff 15 Uhr. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.

SV Schleid II - SV Nohn II

5-2 (3-0)

In der 1. Pokalrunde ging es für unsere 2. Mannschaft nach Schleid, wo man sich erhoffte den Einzug in die nächste Runde zu sichern.
 
Die ersten 10 Minuten verliefen für unsere Jungs sehr gut. Schleid kam nicht wirklich mit dem Pressing klar und die Hintermannschaft der Heimmannschaft war etwas wacklig unterwegs. Wirkliche Chancen wurden in dem Zeitraum, aber leider nicht erspielt.
 
Durch einen Lapsus (Im Vorfeld hieß es 4 verschiedene Spieler wechseln – rein und raus) wechselte man unseren Stoßstürmer Jonas Delonge aus, der nur eine kurze Behandlungspause brauchte. In Folge von Protesten der Gegnerischen Mannschaft durfte er nach der Auswechslung nicht mehr eingewechselt werden.
 
Im weiteren Verlauf wurde Schleid besser und erspielte sich zwei 100% Chancen (Pfosten und aus 5 Metern über das leere Tor)
Folglich sollte eine Ecke zum 1:0 für die Heimmannschaft die Weichen stellen (32 Min). Die Nohner sahen bei dem Tor leider nicht gut aus und der Distanzschuss kullerte verdeckt durch zahlreiche Spieler unhaltbar ins Toreck.
 
Die Gäste machten jetzt auf und fingen sich kurz vor der Halbzeit dann noch durch Konter das 2:0 und 3:0. Bitteres Ergebnis, paar gute Chancen waren da.
 
Zweite Halbzeit, gleiches Bild es ging hin und her. Andauernde Foulspiele und Meckereien auf beiden Seiten störten erheblich den Spielfluss. 
Dann endlich. Freistoß und der Nachschuss von Dirk Wenigmann sitzt im unteren Toreck (62 Min).
 
Ab diesem Zeitpunkt machte man wirklich Druck auf den Anschlusstreffer.
Leider viel im Gegenzug nach einer Flanke von rechts in die Mitte das 4:1 (68 Min). Der erste Schuss konnte Lars Metzen noch parieren, der zweite war dann drin.
 
Im direkten Gegenzug dann durch, den vor paar Minuten eingewechselten, Thomas Schmitz ein sehenswerter Kopfball über den Keeper aus bestimmt 15-20 Meter. Sein wohl bis dato zweiter Ballkontakt im Spiel und was für einer (4:2, 69 Min).
 
Ein Hochkaräter von Luca Reinarz hätte das Spiel noch mal richtig spannend machen können. Aus naher Distanz ging der Ball leider neben das Tor.
Hätte es zwischenzeitlich 4:4 gestanden hätte sich keiner Beschweren können.
 
Der endgültige KO für unsere Truppe folgte jedoch dann in der 84 Minute. Das Ding war durch zugunsten vom SV Schleid.
 
Bei der Heimmannschaft machten 1-2 Spieler den Unterschied aus, die der Dreh-  und Angelpunkt der gesamten Mannschaft waren.
 
Nichtsdestotrotz herzlichen Glückwunsch an den SV Schleid, die jetzt in der zweiten Runde auf die SG Rengen treffen.
 
Es spielten:
Metzen (T), Schreiner (C), Gillen, Groß,
Schmitt, Wenigmann, Engels, Schmitz D., Schröder, Delonge, Reinarz
 
Einwechslungen:
Hüttenes, Senft, Schmitz T., Schmitz P.
 
Tore: Wenigmann (1), Schmitz T. (1)
 
Kommenden Sonntag startet dann für die 2. die Saison mit dem Heimspiel gegen die SG Mehren II. Anpfiff 12 Uhr. Über zahlreiche Unterstützung würden wir uns freuen.
 
 
 

SV Nohn II - SG Efeu-Esch III

7-0 (4-0)

Im ersten Spiel nach der Winterpause stand das Nachholspiel gegen die dritte Mannschaft aus Esch an. Das Spiel begann und man war direkt bissig in den Zweikämpfen.

Es spielte nur die Heimmannschaft und so erarbeitete man sich auch die ersten Chancen. Nach 16 Minuten war es Christoph Schröder, der den starken Gästekeeper zum ersten Mal überwinden konnte. Fünf Minuten später wurde Manuel Raitz, schon an der Verteidigung vorbei aufs Tor zulaufend, von einem Verteidiger zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß von Jörg Ewinger konnte der gegnerische Torhüter leider noch parieren, doch in der 26. Minute schob Christoph Schmidt den Ball nach einer Ecke, die von Stefan Hüttenes scharf vor das Tor gebracht wurde, in das gegnerische Tor. Zwei Minuten später konnte Manuel Raitz seine starke Leistung mit seinem bis dato ersten Treffer krönen.

Zu dieser Zeit war es schon klar, dass man hier nicht als Verlierer von Platz gehen würde, denn Chancen für die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt nicht existent und unsere Mannschaft spielte weiter munter nach vorne. In der 45. Minute beendete dann der ebenfalls sehr stark aufspielende Thomas Heinrichs die erste Halbzeit mit seinem Treffer zum 4 zu 0. Die zweite Hälfte begann genau wie die erste Hälfte endete.

Bereits nach 5 Minuten konnte Christoph Schröder auf 5 zu 0 erhöhen. Nur 2 Minuten später konnte auch Sturmkollege Christoph Schmidt sein persönliches Torkonto auf 2 Tore erhöhen. In der 57. Minute erhöhte Manuel Raitz den Vorsprung gegen überforderte Gäste auf 7 zu 0.  In der Folgezeit ließ die Konzentration etwas nach, sodass einige Torchancen fahrlässig vergeben wurden.

Nach 3 Minuten Nachspielzeit beendete der Unparteiische schließlich das Spiel. Anschließend wurde in der Kabine der deutliche Sieg gefeiert, der mit der nötigen Konzentration auch noch deutlicher hätte ausfallen können. In der Tabelle ist man durch den fünften Sieg der Saison um zwei Plätze auf den siebten Rang gestiegen. 

Wir bedanken uns bei den Zuschauern, die die Reise nach Hillesheim zum Heimspiel der zweiten Mannschaft gewagt haben.

Nächste Woche geht es zum Tabellenzweiten nach Brockscheid, wo man sich über die gleiche Unterstützung sehr freuen würde.

Auch wenn der Gegner dann der Favorit ist, wird die Mannschaft alles geben um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Menü schließen